Marke aufbauen

Durch etablierte Methoden im Branding erfolgreiche Marken bauen.

Branding

Der Begriff "Branding" umfasst die Entwicklung einer Marke vom Start bis zu einem starken Markenauftritt. Das Ziel des Brandings ist es, eine Abgrenzung zu Wettbewerbern und eine möglichst hohe Akzeptanz und Bindung der Zielgruppe an die Marke zu erreichen. Die Zielgruppe assoziiert durch klare Botschaften und Emotionen einen direkten Bezug zur Marke. Eine starke Marke beeinflusst maßgeblich den Erfolg eines Unternehmens.

Das Branding verbindet Emotionen mit einer Marke. Durch das Auslösen der Emotion bei der Zielgruppe, verbindet diese bei ausreichender Assoziation jedes Mal automatisch und unterbewusst das Erlebte mit der Marke. Diese Verknüpfung ist, gepaart mit der richtigen Unternehmensstrategie, ein mächtiges Werkzeug der Unternehmenskommunikation. Durch das Branding können die ideellen Werte des Unternehmens direkt zur Zielgruppe transportiert werden. Daher wird eine Marke häufig zur Selbstdarstellung verwendet und weckt bei der Zielgruppe eine gewisse Gruppenzugehörigkeit.

Durch den Einsatz von Marken und Brandings kann beim Konsumenten Vertrauen geschaffen werden. Mit Hilfe passender Designelemente und sich stark abhebenden Farben und Formen, ist der Wiedererkennungswert der Marke hoch und unterstreicht die jeweiligen Produkte der Unternehmung.

  • Abgrenzung Ihrer Marke zu Mitbewerbern
  • Markenwahrnehmung schaffen
  • Einschlägiges Markenerlebnis schaffen
  • Verbindung zur Zielgruppe aufbauen
  • Mission-Statement und Markenwerte setzen
  • Guide-Lines zur Marke definieren
  • Individuelle Grafiken und Logos erstellen
  • Professionelles Print- und Webdesign gestalten

Besseres Marketing durch die eigene Marke erreichen

Verinnerlichen Sie, dass Produkte gerade in der heutigen Zeit einen kürzeren und eingeschränkteren Lebenszyklus haben. Marken hingegen erreichen oft eine sehr lange Lebensdauer. Neue Produkte können daher unter dem Schirm einer guten Marke rasch etabliert und wesentlich leichter abgesetzt werden. Das Ziel ist es also, eine starke Marke aufzubauen.

Eine Marke schafft Vorteile wenn es darum geht, Produkte an einer bestimmte Zielgruppe zu vermarkten. Das Marketing wird durch den Einsatz einer starken Marke erst richtig ausgereizt. Der Fokus des Brandings liegt also in der Optimierung der Marketingmaßnahmen, welche durch entsprechende Markenbildung unterstützt wird. Branding ist ein lebendiger Prozess. Im Rahmen dieses Prozesses durchläuft eine Marke mehrere Evolutionsstufen und verändert sich dem Markt entsprechend mit.


Aufgaben beim Branding

  • Klare Linien in der Markengestaltung festlegen
  • Die Einhaltung der Linien wahren und mit der Zielgruppen abstimmen
  • Gestalterische Elemente entwerfen und einsetzen
  • Feedback bei der Zielgruppe einholen
  • Konkurrenzbeobachtung durchführen

4 Punkte warum Branding extrem wichtig ist

Schaffung einer eigenen Identität

Ideelle Werte und Emotionen an einen bestimmten Begriff oder ein bestimmtes Bild koppeln sorgt für Wiedererkennung.

Verbindung zur Zielgruppe stärken

Eine Marke dient dazu, sich mit der Zielgruppe zu verbinden. Dabei hilft der Aufbau einer eigenen Identität.

Werbung und Marketing

Eine starke Marke verstärkt den Werbeeffekt und optimiert das Marketing eines Produkts - nicht nur kostenseitig.

Für den Menschen, nicht für Produkte

Marken stehen oft in Verbindung mit Produkten. Im Fokus steht aber der Mensch und sein Bedürfnis.


Was ein erfolgreiches Branding ausmacht

Das Branding umfasst die Recherche und Entwicklung von Eigenschaften einer Unternehmung, eines Produkts oder einer Dienstleistung. Konsumenten soll sich mit der Marke verbinden und im besten Fall identifizieren. Ein erfolgreiches Branding wird dabei als lebendiger Prozess verstanden, welcher ständig einen Kreislauf durchlebt. Somit ist das Branding kein einmaliges Investment, sondern ein ständiger Prozess sich der Zielgruppe anzupassen und sich und die Marke immer wieder zu hinterfragen. Nur wenn die ständige Eigenreflektion mit Anpassung an die Zielgruppe durch neue Erkenntnisse erfolgt, kann eine Marke erfolgreich sein.

Ein klares Branding über alle Kommunikationskanäle hinweg erhöht den Umsatz. Die meisten Käufer geben an, dass Sie markenbezogen Produkte einkaufen und sich dabei wohler fühlen. Dabei sind Vertrauen, Kreativität, Intelligenz einer Marke den Käufern besonders wichtig. Die Loyalität der Käufer steigt, wenn die Marke entsprechende Emotionen auf der Käuferseite auslösen kann.

Wichtige Begriffe beim Branding

Das Branding geht weit über das einfache Gestalten eines Logos hinaus. Die Überlegung einer klaren Branding-Strategie steht damit im Vordergrund. Um zu verstehen, welche Bestandteile beim Branding wichtig sind, zeigen wir hier die wichtigsten Begriffe auf:

Die Markenbekanntheit (Brand Awareness)

Wie stark vertraut der größte Teil der Zielgruppe der Marke und wie viele unbeteiligte, zielgruppenfremde Personen kennen die Marke? Es ist wichtig, dass auch zielgruppenfremde Menschen, die keine Produkte oder Leistungen der Marke konsumieren, von der Marke Kenntnis erlangen. Nur so können auch zielgruppenfremde Menschen in Erwägung ziehen, die Markenprodukte künftig mit einzubeziehen.

Der Markentransfer (Brand Extension)

Es sollen neue Märkte erschlossen werden und weitere Produkte ausgerollt werden. Das Ziel einer Marke ist, neue Umsatzquellen zu fördern. Dafür können bestehende Marken verändert oder um Leistungen erweitert werden. Die positive Wirkung einer bestehenden Marke wird sich entsprechend gut auf die Einführung neuer Leistungen auswirken und damit diese erleichtern.

Die Markenidentität (Brand Identity)

Werte, Eigenschaften und Attribute definieren den Kern einer Marke genau so wie die Art, wie die Marke mit der Zielgruppe kommuniziert. Die Zielgruppe soll sich mit der Marke identifizieren und eine Bindung aufbauen. Diese Assoziation kommt für die Zielgruppe in Frage, wenn sich diese emotional mit den Werten gleichstellen kann, akzeptiert und im besten Fall auch lebt.

Die Markenführung (Brand Management)

Eine Marke ist lebendig. Die Führung der Marke übernimmt der Markenkreator, in der Regel das Unternehmen. Für die Führung sollte es klare Richtlinien, sogenannte Guidelines, geben. Diese Richtlinien beinhalten die Art der Kommunikation (rethorische Mittel, Schrift- und Sprachstile, Farben, Formen, Layouts etc.). Diese Elemente beeinflussen, wie die Marke wahrgenommen werden soll. Die Pflege der Guidelines auf Basis des Feedbacks der Zielgruppe ist ein wichtiges Gut, die Reflektion und Anpassung die ständige Aufgabe einer Markenführung.

Der Wiedererkennungswert (Brand Recognition)

Der Wiedererkennungswert beschreibt, ob die Menschen die mit einer Marke bereits konfrontiert wurden, diese wiedererkennen würden. Die Einprägsamkeit der Bilder und Logos sollte daher regelmäßig hinterfragt werden. Die frühe Erkenntnis, ob der Gestaltungsweg einer Marke nach wie vor der richtige ist, beeinflusst maßgeblich den Erfolg einer Marke und deren Wiedererkennungswert.

Das Vertrauen (Brand Trust)

Die Werbung verspricht der Zielgruppe die Einhaltung der mitgeteilten Werte und Eigenschaften einer Leistung oder eines Produkts. Im Rahmen des Markenvertrauens wird festgestellt, ob die Versprechen auch eingehalten werden und ob die Zielgruppe damit glücklich ist. Je höher das Vertrauen in die Marke ist, desto ehrlicher wird die Marke wahrgenommen und weiterempfohlen. Gerade zu Beginn sollten hier keine Fehler passieren, bis die Marke stark genug ist auch manche Schäden zu verkraften.

Der Markenwert (Brand Equity)

Die Summe aus Bekanntheit, der klaren Kommunikation und Identität, einer starken Markenführung und dem Vertrauen der Zielgruppe in die Marke ergibt den Markenwert. Eine gute Marke hat heute nicht nur einen ideellen Wert sondern spart hohe Investitionen bei der Einführung neuer Dienstleistungen oder Produkte. Daher besitzen guten Marken einen weiteren Vorteil: finanziellen Wert. Mittlerweile gibt es sehr wertvolle Marken die weit über die 40 Milliarden Dollar liegen.


Eine Marke kreieren, was ist zu tun?

  • Die Zielgruppe definieren
  • Vorab analysieren und recherchieren
  • Personas anhand der Zielgruppe erstellen
  • Interessen der Zielgruppen abwägen
  • Größe der Zielgruppe bestimmen
  • Unternehmensleitbild schaffen
  • Werte, Eigenschaften und Vorteile festlegen
  • Visuelle Markenzeichen bestimmen
  • Sprachliche Elemente finden und testen
  • Werbestrategie definieren und Kampagnen starten
  • Image aufbauen, z. B. "Hochwertig und teuer"
  • Einheitlichen Auftritt anhand Guidelines leben
  • Keine bestehenden Marken kopieren

Eine starke Marke vereinfacht die Einführung neuer Dienstleistungen und Produkte. Sie hilft auch bei im Recruiting und damit bei der Suche nach neuen Angestellten und Arbeitskräften. Sobald sich die Marke auf dem Markt etabliert hat, werden sich genau so höher qualifizierte Fachkräfte dafür interessieren.

Die positive Wahrnehmung einer Marke zu erreichen und zu wahren ist die Hauptaufgabe, wenn es darum geht eine gute Marke zu gestalten. Wir beraten und unterstützen Sie gerne.

Rufen Sie mich unter an unter

0961 - 634 32 61

Schreiben Sie mir eine E-Mail

mail@matthiaseger.de

Persönliche Nachricht schreiben

Kontaktformular

Newsletter

Erhalten Sie wichtige Informationen zu Veranstaltungen, Wartungsarbeiten, Sicherheitsupdates und Neuerungen.

Bewertungen
Matthias Eger Design Studio

Kundenbewertungen

12 Rezensionen

Manuela Manzoni (April 2020)

Ich bin sehr froh Herrn Eger gefunden und ihn den Auftrag gegeben zu haben, meine Webseite zu erstellen. Die Zusammenarbeit, war professionell, unkompliziert und engagiert. Mehr lesen

Randolf Fredrich (Mai 2020)

Sehr gute und kompetente Zusammenarbeit und Beratung. Super schnelle und sofortige Unterstützung. Versucht alles, um die persönlichen Vorstellungen zu verwirklichen. Mehr lesen